Alphabet Z A B C D E F G H I K L M N P R S T U W Buchstabe B Buchstabe C Buchstabe D Buchstabe E Buchstabe F Buchstabe G H nicht belegt Buchstabe I nicht belegt Buchstabe J nicht belegt Buchstabe K Buchstabe L Buchstabe M Buchstabe N Buchstabe O nicht belegt Buchstabe P Buchstabe Q nicht belegt Buchstabe R Buchstabe S Buchstabe T Buchstabe U Buchstabe V nicht belegt Buchstabe W Buchstabe X nicht belegt Buchstabe Y nicht belegt Buchstabe Z nicht belegt

Kürbis

Der Kürbis, aus den warmen Gegenden Asiens, Australiens und aus Afrika stammend, zählt zwar nicht zu den beliebtesten Gemüsearten, doch er besitzt wie auch seine Artgenossen Zucchetti (Zucchini) und Melone (und Gurke) große gesundheitliche Werte.

Diese beruhen auf seinem hohen Gehalt an Natron und Kieselsäure. Für viele Beschwerden kann er ein direktes Heilmittel sein. Eine Kürbiskur - längere Zeit fortgesetzt - schafft Erleichterung bei Leber-, Herz-, Nieren- und Blasenleiden, ja selbst bei Wassersucht. Er hilft bei Verstopfung und Zuckerkrankheit.

Die wassertreibende Wirkung einer solchen Kur entlastet den ganzen Körper und reinigt das Blut. Auch Kürbiskerne sind ein Hausmittel, sowohl gegen Nieren- und Blasenleiden als auch gegen Würmer. Zerkleinert schmecken sie wie Nüsse zu Müsli und Obstspeisen. Man kann sie geschält kaufen.

Wie führt man eine Kürbiskur durch?

Man isst einige Wochen lang täglich Kürbis in irgendeiner Form; am besten aber ist die Wirkung der rohen Frucht als Vorspeise. Entweder man reibt das Stück auf der Rohkostreibe oder ißt es so. Manche ganz gewöhnlichen Kürbissorten schmecken wie Nusskerne. Auch für Kinder ist ein Stück Kürbis eine gute Zugabe zum Brot. Den geriebenen Kürbis kann man mit einer Salatsoße anmachen. Gut ist Kürbis mit Äpfeln, beide gerieben, Kürbis mit Tomaten, roh gerieben mit Kartoffelsalat oder für Kranke mit Kartoffelbrei. Man kann ihn auch zum Strecken für die meist übersüßten Marmeladen nehmen, muss diese dann allerdings rasch verbrauchen.

Alle Kürbisrezepte sind für jede Art Speisekürbisse wie auch für Zucchini (=Zucchetti ) geeignet. Zucchini, Ufos und Hokkaidokürbisse nur waschen und eventuell bürsten, aber mit Schale verwenden; den Kürbis "Gelber Zentner" eventuell vorher noch schälen.

Da meine Geschmacksnerven wohl etwas verdorben sind, schmecken mir die meisten Kürbisgerichte nur kräftig gewürzt, sei es mit Gemüsebrühe, Sojasauce, Knoblauch oder ähnlichem, da der Kürbis nur einen sehr milden Eigengeschmack hat.

Wem also ein Kürbisgericht zu fade schmeckt, dem kann ich nur empfehlen, es mit einer etwas würzigeren Zubereitung zu versuchen!

Rezept Drucken